• Marcel Bieri
  • Alphornbläser Oberaargau
  • Schloss Aarwangen
  • Aussichtspunkt Ahornalp (Foto: task line tschannen)
  • Biberfamilie (Foto: © Beat Hauenstein / Pro Natura)

Modellfallschirm Zielspringen Europameisterschaft 2019

Freitag, 12. bis Sonntag, 14. Juli 2019


Die 3. Europameisterschaft im Modellfallschirm Zielspringen findet in Langenthal statt.
 

Modellfallschirme ferngesteuert? Ja, dies ist eine Sportart im Modellflug. Das Modell-Fallschirmspringen hat eine lange Tradition und kann auf eine grosse Entwicklung zurückblicken. War es zu Beginn noch sehr schwierig, auch grosse Glücksache den Flugplatz zu treffen, wird heute an den Wettbewerben um Zentimeter gerungen. Die grösste Schwierigkeit, aber auch die Faszination an diesem Hobby ist das Spiel mit dem Wind. Modell-Fallschirmspringen ist ein ausgesprochener Mannschaftssport. Ohne Schlepppiloten geht gar nichts. Sie bringen die Springer auf die gewünschte Absetzhöhe.
 

Europameisterschaft im Modellfallschirm Zielspringen
Am Wettbewerb springen immer zwei Springer gegeneinander aus einem Flugzeug. Für das bessere Sprungergebnis erhält man zwei Duellpunkte, für das schlechtere Ergebnis null Duellpunkte und bei Ergebnisgleichheit einen Duellpunkt. Der Wettbewerb wird in drei Runden und insgesamt zwölf Durchgängen (Laps) ausgetragen.
 

  • Freitag: Qualifying Round (Lap A)
  • Freitag, Samstag und Sonntag: Main Round (Lap B bis G)
  • Sonntag: Plays-Offs
     

Standort
St. Urbanstrasse (beim Schützenhaus), 4900 Langenthal
 


Modellfallschirm Zielspringen

  • Schlepp-Piloten
    Die Absetzhöhe liegt je nach Windstärke bei 300m bis 350m. Pro Schlepp werden 2 Springer auf die gewünschte Höhe gebracht. Das ausklinken des Springers bestimmt der Modellfallschirmspringer-Pilot mit einer deutlichen Ansage "Springer rechts/links klinken jetzt".
     
  • Technik RC-Springer
    Gesteuert wird die Schirmauslösung und die beiden Arme. Schirmgrössen von 165cm x 70cm haben sich bei Wettbewerben durchgesetz. Aktuell haben die Schirme ein 7-Kammersystem. Das Innenleben der Springer besteht aus drei Servos ca. 10-15 Kg Zugkraft, Empfänger, Akku und einem Piepser. Der Ordnungspipser ist sehr hilfreich, sollte der Springer mal „vom Winde verweht“ in unübersichtlichem Gelände landen.

    Die Springer müssen mit einer Sicherung ausgerüstet sein (Reissleine) um ein ungewolltes öffnen des Schirmes zu verhindern. Der normalen Schirmauslösung ist eine Sicherungsschlaufe vorgeschaltet. Der Schirm öffnet sich erst, wenn der Sicherungspin über die "Reißleine" gezogen wird. Die Reißleine ist kurz hinter dem Sicherungspin gegen Herausrutschen aus der Schlaufe zu sichern.

    Die Voraussetzung für einen sicheren Sprung ist ein sauber gepackter Schirm. Windverhältnisse gilt es richtig einzuschätzen. Je nach Windstärke ändert die Absetzhöhe und das Vorhalten (Absprung vor dem Wind). Zudem gilt, den Springer mit den Füssen zuerst und gegen den Wind zu landen - und möglichst nahe im Zentrum der Zielmatte.