• Huttwil
  • Huttwil (Foto: Beat Lanz, Huttwil)
  • Brunnenplatz Huttwil
  • Shopping-Meile Huttwil
  • Huttwil (Foto: Beat Lanz, Huttwil)
  • Kirche Huttwil
  • Huttwil (Foto: Beat Lanz, Huttwil)
  • Huttwil (Foto: Beat Lanz, Huttwil)
  • Huttwil - Ostereiermarkt (Foto: Beat Lanz)
  • Restaurants in Huttwil (Foto: © Markus Gaberell, Aarwangen)
  • Weihnachtsmarkt Huttwil (Foto: Pro Region Huttwil)

Huttwil

Huttwil ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Oberaargau. Das ‚Blumenstädtchen‘ liegt zwischen Eriswil, Wyssachen, Dürrenroth und Walterswil.

 

Huttwil besitzt sei dem späteren Mittelalter das Marktrecht. Im Verlauf seiner Geschichte wurde der Ort dreimal durch Feuer total zerstört. 1340 - im Nachgang zur Schlacht bei Laupen - wurde es von der Stadt Bern gelagert und in Brand geschossen. Der zweite Städtlibrand ereignete sich in der Neujahrsnacht 1537. Rund dreihundert Jahre später - im Juni 1834 - löste ein Blitzschlag in die Zehndenscheune hinter dem Städtchen einen Grossbrand aus. Innert Stunden wurden 30 Häuser sowie 15 Scheunen und Nebengebäude ein Raub der Flammen, darunter auch die Kirche und das Pfarrhaus.

Mit dem Bau der Bahn entwickelte sich 1889 ein neues gewerblich-industrielles Zentrum. Trotz seiner Randlage im Oberaargau - oder gerade deshalb - hat sich Huttwil heute zu einem wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Zentrum des umliegenden Hügelgebiets entwickelt. Beliebt ist das gepflegte Blumenstädtchen auch für seine Sonnenscheindauer - Huttwil wird häufig vom Nebel verschont.

 

Quelle:

Valentin Binggeli und Peter Lukas Meier, Rothus Verlag (Revue Schweiz)

 

Huttwil ist aufgenommen im Inventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz (ISOS).

Mehr über Huttwil...