• Wettersäule Huttwil - ursprünglicher Standort 1924
  • Wettersäule in Huttwil - aktueller Standort

Wettersäule, Huttwil

Ende des 19. Jahrhunderts wurden in fast allen grösseren europäischen Städten sowie in den sich touristisch entwickelnden Ortschaften Wetterstationen errichtet. Meist bestückt mit einer Vielzahl von meteorologischen Instrumenten sollte jedem Bürger bzw. Gast die Möglichkeit eingeräumt werden, sich ein genaues Bild vom Wettergeschehen zu machen.

Einige dieser Wettersäulen haben die vergangenen hundert und mehr Jahre fast unbeschadet überstanden oder wurden zwischenzeitlich wieder restauriert. Fast keine Säule gleicht der anderen. Die architektonische Vielfalt ist enorm.

 

In der Schweiz gibt es ca. 140 Wettersäulen. Eine davon steht in Huttwil.

Die Huttwiler Wettersäule wurde am 8. Dezember 1924 vom Verkehrs- und Verschönerungsverein in Betrieb genommen. Die Kosten für den Bau beliefen sich damals auf 2930 Franken. 

Die Säule aus imitiertem Solothurnerstein wird von einer Kugel gekrönt, auf der symbolisch die vier Elemente Feuer, Luft, Wasser und Erde dargestellt sind. Neben dem Thermometer und dem Barometer enthält die Säule auch ein selbstregistrierendes Barometer, auf dem der Luftdruck früher während sieben Tagen aufgezeichnet worden war, und einen Feuchtigkeitsmesser. Auf der Rückseite schliesslich sind die Konstanten des Standortes auf einer Tafel festgehalten: Geographische Länge 7 Grad 52 östlich Greenwich; nördliche Breite 47 Grad 08; Höhe über Meer (Schwellenhöhe) 640 Meter; mittlerer Barometerstand 706,5 Millimeter; mittlere Jahrestemperatur 7,5 Grad; mittlere jährliche Niederschläge 1050 Millimeter.


Mehr über Huttwil...