• Weg der Wolle Huttwil: Karderei
  • Weg der Wolle Huttwil: Karderei
  • Wollverarbeitung mit der Kardiermaschine, Spycher-Handwerk, Schwarzenbach bei Huttwil
  • Weg der Wolle Huttwil:
  • Weg der Wolle Huttwil: Anfassen erlaubt
  • Weg der Wolle Huttwil: Lanolin
  • Spycher Handwerk Huttwil: Pro Specie Rara-Arche-Hof
  • Weg der Wolle Huttwil: Kinderspielplatz und Bistro
  • Kamel Trekking Spycher-Handwerk Huttwil
  • Kameltrekking Spycher-Handwerk Huttwil
  • Schafschur im Spycher-Handwerk, Schwarzenbach bei Huttwil
  • Spycher Handwerk Huttwil, Familie Grädel

Schaukarderei, Huttwil

Zwischen Huttwil und Schwarzenbach liegt der Bauernhof Spycher-Handwerk der Familie Grädel. Der stattliche Hof wurde in den 80er Jahren in eine Schaffarm mit Wollverarbeitung umgewandelt und bietet heute unerwartete Einblicke in ein nicht alltägliches Handwerk. Mit dem «Weg der Wolle», der Karderei zur Wollverarbeitung, dem Pro Specie Rara-Arche-Hof mit vielen Tieren wie Kamele, Lamas und Alpakas, seltenen Schafe und Ziegen, heimischen Hühnern und Enten, Fasanen, Wollschweine, Border-Collies als Hütehunde usw., den mongolischen Jurten zum Übernachten, mit Kamel-Trekking, Kinderspielplatz, Bistro und einem einladenden Verkaufsladen, dem umfangreichen Kursangebot zum Weben, Spinnen oder Filzen, und mit authentischen Events ist das Spycher-Handwerk ein attraktives Ausflugsziel für die ganze Familie!
 

Karderei
Lose Wollfasern vom Schaf, Lama, Mohairziege oder Kamel werden in der Karderei zu einem seidenweichen Vlies ausgerichtet und danach zu Filz oder Wolle verarbeitet.

Das Wort «Karde» stammt vom lateinischen Wort «Carduus» ab und heisst Distel. Karden – oder auch kardätschen, kratzen oder kämmen, krempeln, datschen oder ätschen - bedeutet grundsätzlich alles das Gleiche, nämlich das Öffnen und Ausrichten der Wollfasern in eine Richtung. Vor zirka 20'000 Jahren begannen die Menschen Wolle zu verarbeiten und zu Fäden zu verdrehen. Vor 6'000 Jahren begannen sie mit Handspindeln zu verspinnen. Hierzu musste die Wolle vorher gekämmt und gereinigt werden. Dazu benutzten sie damals nur ihre Hände oder getrocknete Disteln (Karden).
 

Für kleinere Mengen ist das lockern der Wolle heute mit einer Handkarde - zwei Brettchen mit Handgriffen, die Innenseite ist mit vielen kleinen abgewinkelten Häkchen aus Stahl bestückt - schneller und gleichmässiger möglich. Für grössere Mengen Wolle wird für die Verarbeitung eine Kardiertrommel eingesetzt. Maschinen zum Kardieren werden Krempel oder Kardiermaschine oder einfach Karde genannt. Der Ort, an dem kardiert wird, heisst Karderie oder Karderei.
 

Die beeindruckende Karderei im Spycher-Handwerk kann während den Öffnungszeiten frei besichtigt werden. Führungen für Gruppen werden  auf Voranmeldung gerne gemacht. Verpflegung ist im gemütlichen Bistro auf dem Hof mit schöner Terrasse möglich. Apéro, Mittagessen, Zvieri für Gruppen auf Vorbestellung. Der Verkaufsladen auf einer Fläche von rund 1'000 m2 bietet ein eindrucksvolles und überaus vielfältiges Sortiment.

Betriebsbesichtigung Schaukarderei und Besuch Verkaufsladen

  • Einzelpersonen, kleine Gruppen (ohne Führung)
    von Montag bis Samstag jederzeit möglich.

    Öffnungszeiten:
    Montag - Freitag: 08.00 - 12.00 Uhr, 13.30 - 18.00 Uhr
    Samstag: 08.00 - 16.00 Uhr durchgehend
     
  • Betriebsführung für Gruppen ab 12 Personen
    nur auf Voranmeldung

    Dauer: ca. 1 1/2 - 2 Stunden. Verpflegung im Bistro auf Vorbestellung.
     

Preise
Betriebsbesichtigung und Verpflegung nach Vereinbarung.


Kontaktperson / Zuständige
SPYCHER-HANDWERK AG
Anna Katharina und Johann Ulrich Grädel
Adresse
Untere Bäch 420
Schwarzenbach
PLZ / Ort
4953 Huttwil
Telefon
+41 62 962 11 52
E-Mail
Aktivitäten / Events
  • Schafschur Huttwil
    vom Schaf zum Kleidungsstück, Hütehunde-Vorführung, Attraktionen für Kinder, Verkauf von Schaffleisch-Spezialitäten, usw.
    Samstag, 22. Oktober 2016 >

Mehr über Huttwil...