• Wasserrad Sagi Heimenhausen
  • Sagi Heimenhausen
  • Sagibach Heimenhausen
  • Sagibach Heimenhausen
  • Sagi Heimenhausen
  • Sager Paul Beutler mit seiner Frau und einem Enkel, 1955

Sagi, Heimenhausen

Geschichte

Ein wenig versteckt liegt sie, die Säge Heimenhausen (alti Sagi)  - dafür um so idyllischer zwischen Oenz und Wald. Es ist nicht genau bekannt, wann sie gebaut wurde. Vermutet wird, dass es um 1800 gewesen ist. Im Jahre 1830 wurden die Gebäulichkeiten von der Burgergemeinde Heimenhausen an die Einwohnergemeinde verkauft, welche die Liegenschaft an einen Baumeister verpachtete. Der von ihm angestellte Sager arbeitete im Akkord und wohnte mit seiner Familie im Sägestöckli nebenan.

Als im Jahre 1969 der letzte Sager Paul Beutler im Alter von 73 Jahren starb, schrieb die Gemeinde Heimenhausen die Sägerei zum Verkauf aus. 1996 wurde sie dann von Klaus und Ursula Allemann gekauft - dem Sohn, dessen Familie seit 3 Generationen in der Sagi Heimenhausen Holz verarbeitet hatte.

 

Das Sägewerk von Heimenhausen ist eine klassische Anlage, mit Stauwerk, Kanal und Wasserrad welches einen zweistelzigen Einfachgang antreibt. Sie wurde wohl in ihrer heutigen Form erbaut und seither hat sich nicht viel verändert. Die Zeit ging aber nicht spurlos an der Sägerei vorbei, und 1996 befand sie sich in einem beklagenswerten Zustand. Trotzdem war die Sägemaschine aber noch so gut erhalten, dass bereits 5 Monate nach der Übernahme gesägt werden konnte - und so das Bauholz für die Restauration gleich vor Ort hergestellt werden konnte.

 

Technik

Angetrieben wird die Anlage von einem Zuppinger Niedergefällerad - das die letzte Generation in der jahrtausende alten Entwicklungsgeschichte von Wasserrädern darstellt. Das Wasserrad hat einen Durchmesser von 5 m und ist 1.35 m breit. Die Leistung beträgt 6 kW und der Wasserverbrauch ist 400 l pro Sekunde. 

Walter Zuppinger erfand 1838 für Escher-Wyss im Vorfeld der Turbinenentwicklung ein Wasserrad, das die Wasserkraft besser nutzen konnte. Es stellt einen Übergang zwischen Wasserrad und Turbine dar, da es auch dem hydrodynamischen Gesetz zum Teil unterliegt.
 

Im Untergeschoss der Sägerei befindet sich eine vollständig eingerichtete Mechanikerwerkstatt. Funktionsfähige Drehbänke, Bohrwerke, Werkbänke und Werkzeuge stammen aus der Zeit zwischen 1890 und 1930.


Adresse
Rainstrasse 5
PLZ / Ort
3373 Heimenhausen
Adresse Auskunftsstelle
Ursula und Klaus Allemann
Rainstrasse 5, 3373 Heimenhausen
Tel. +41 62 961 09 04
E-Mail Auskunftsstelle
Öffnungszeiten
Ganzes Jahr Führungen nach Vereinbarung jederzeit herzlich willkommen.
Wegbeschreibung
Auto: Ausfahrt Wangen an der Aare, Richtung Herzogenbuchsee, In Röthenbach bei Herzogenbuchsee links nach Heimenhausen, im Im Dorf rechts abbiegen.

Bahn: SBB Herzogenbuchsee und Bus Heimenhausen
Weitere Angebote
Die Sagi kann für Feste und Feiern gemietet werden.
> siehe separates Angebot.