• Panoramatafel Sagenweg Jura-Bipperamt bei der Bättlerchuchi
  • Oberaargauer Jura, Richtung Osten
  • Wandern auf dem Jura (Foto: Rothusverlag Solothurn)
  • Buchmatt, Oberaargauer Jura

Sagenweg Jura - Bipperamt

Das Bipperamt ist durch seine weiten landwirtschaftlichen Ebenen und Jurahöhen auf eine unverkennbare Weise geprägt. Es zeichnet sich durch seine Vielfältigkeit aus: historische Orte, Fundorte bedeutender Monumente, Jurameer-Versteinerungen, römische Bauten, zurückgelassene Rhonegletscher-Findlinge und ärchäologische Funde. 

Mit dem Sagenweg bieten die Juragemeinden Rumisberg, Wolfisberg, Farnern, Attiswil, Niederbipp, Oberbipp und Wiedlisbach eine Attraktion mit atemberaubender Aussicht für Wanderer und Spaziergänger. Entlang der Route stehen 46 Tafeln, die von vergangenen Zeiten berichten. Auf 25 Schildern werden Sagen erzählt und auf den restlichen 21 werden Sehenswürdigkeiten dokumentiert, die von Natur und Menschen geschaffen wurden.
Als Grundlage für dieses Projekt diente der Sagenband «Flueblüemli und Aarechisle» von Elisabeth Pfluger.

Der Themenweg kann auf drei Routen begangen werden, die alle untereinander verbunden sind und meist über offizielle Wanderwege führen.

 

  • Route 1: Attiswil - Höchchrüz - Schmiedenmatt - Hinteregg - Buechmatt - Niederbipp
  • Route 2: Wiedlisbach - Rumisberg - Haltengasse - Kuhgasse - Hinteregg
  • Route 3: Niederbipp - Oberbipp - Rumisberg - Gugger - Brunnmatt - Luchern - Gipsi - Hintereggstrasse

Vier Panoramatafeln helfen, bei der Orientierung und Benennung der Berggipfel. Die Tafeln stehen an folgenden Orten: 

 

  • Ankehubel (Wolfisberg)
  • Reckenacher (Attiswil)
  • Stierenberg (Farnern)
  • Bettlerchuchi (Farnern)
     

Detailliertere Informationen sind der Karte 'Sagenweg' zu entnehmen (download).


Kontaktperson / Zuständige
Pro Jura Bipperamt
PLZ / Ort
4539 Rumisberg
Adresse Auskunftsstelle
Pro Jura Bipperamt
Brigitta Trösch
Fluhgässli 5, 4539 Farnern
Tel. +41 32 636 32 24
E-Mail Auskunftsstelle
Öffnungszeiten
Ganzes Jahr begehbar und frei zugänglich.
Wegbeschreibung
öV: Wenn immer möglich Anreise mit dem öffentlichen Verkehr.
Auto: Fahrzeuge im Tal stehen lassen und den Weg zu Fuss begehen - oder die markierten Parkplätze benutzen (siehe Prospekt).