• Klosterkilbi St. Urban - Roggwil (Foto: Mario Frei)
  • Klosterkilbi St. Urban - Roggwil  (Foto: Mario Frei)
  • Klosterkilbi St. Urban - Roggwil  (Foto: Mario Frei)
  • Klosterkilbi St. Urban - Roggwil  (Foto: Mario Frei)

Klosterkilbi St. Urban

Freitag, 12. bis Sonntag, 14. Oktober 2018

 

Die Chloster Chilbi ist eine beliebte und Jahrhunderte alte Tradition, die jeweils am zweiten Oktober-Sonntag eine grosse Besucherschar anzieht. Die Kosterkilbi St. Urban ist jedes Jahr ein Bisschen gewachsen und erstreckt sich heute vom Luzernischen St. Urban (Gemeinde Pfaffnau) weit ins Bernbiet nach Roggwil. Diverse Vereine der beiden Gemeinden bieten an diesen drei Tagen Festwirtschaften und Unterhaltung mit diversen Live-Bands bis in die Morgenstunden an. Programm und weitere Informationen hier...


Kilbi-Geschichte

Seit 1778 ist der Tag der St. Urbaner „Kirchweihe“ stets am zweiten Oktober-Sonntag, obwohl das Patrozinium des heiligen Urban I. auf den 25. Mai fällt. Urban I. war der 17. Papst und übte dieses Amt von 222 bis zu seinem Tod am 25. Mai 230 aus. Urban geniesst in erster Linie grosse Verehrung in Weinbaugebieten, vor allem in Franken, Baden, Österreich und im Elsass. Grund dafür ist, dass Weinbauern in der Zeit, in der Urbans Gedenktag liegt, die Bestellung der Weinberge abschliessen: „Hat der Urbanstag schön Sonnenschein, verspricht er viel und guten Wein“.
Oft finden sich Urbanschilder in den Weinbergen, mancherorts existieren bis heute Urbansprozessionen durch die Rebhalden. Das Frauenstift Erstein im Elsass war im Mittelalter Mittelpunkt der Urban-Verehrung. Dargestellt wird der heilige Urban I. oft im Papstgewand mit Buch, Krummstab, Weinstock, Traube und Schwert, als Patron der Winzer und Küfer, des Weins sowie der Weinberge gegen Frost, Gewitter und Blitz, aber auch gegen Trunkenheit.


Die Kilbi heute
Im Laufe der Zeit wurde aus dem Patroziniumsfest (Kirchweihe) immer mehr ein weltlicher Anlass. Die Kilbi wurde zum Inbegriff des Volksfestes, eines Herbstfestes, bei dem unterschwellig auch der Erntedank mitschwang - und mitschwingt. Die St. Urbaner Kilbi ist übrigens auch so etwas wie ein „ökumenisches Treffen“, denn es gibt wohl weitherum keine zweite von dieser Grösse und von dieser Bedeutung, die derart stark auch in so genannte reformierte Gebiete (Berner Oberaargau und Aargau) ausstrahlt. So gehört es nicht nur bei vielen Familien der Kantone Luzern und Solothurn sondern auch der Region Oberaargau und im Bezirk Zofingen seit jeher zum Jahreskalender, dass man die Klosterkilbi besucht.
 

Quelle: Jahresbericht Psychiatriezentrum Luzerner Landschaft


Kontaktperson / Zuständige
Musikgesellschaft St. Urban
PLZ / Ort
4915 St. Urban (Gde Pfaffnau LU)
Adresse Auskunftsstelle
Lukas Grüter
Präsident MG St. Urban
Im Baumgarten 21
4915 St. Urban
Tel. +41 62 929 39 83
E-Mail Auskunftsstelle

Mehr über St. Urban (Gde Pfaffnau LU)...