• Grenzpfad Napfbergland bei St. Urban
  • Grenzpfad Napfbergland bei St. Urban
  • Grenzpfad Napfbergland
  • Rundsicht Oberaargau Richtung Emmental und Alpen
  • Wander-Pause (Bild: www.swissworld.org)
  • Grenzpfad Napfbergland
  • Grenzpfad Napfbergland
  • Impressionen entlang des Grenzpfad Napfbergland
  • Impressionen entlang des Grenzpfad Napfbergland
  • Impressionen entlang des Grenzpfad Napfbergland
  • Impressionen entlang des Grenzpfad Napfbergland
  • Impressionen entlang des Grenzpfad Napfbergland
  • Grenzpfad Napfbergland
  • Grillieren entlang dem Grenzpfad Napfbergland

Grenzpfad Napfbergland

Der Grenzpfad Napfbergland ist ein Fernwanderweg zwischen Oberaargau, Emmental und Entlebuch. Entlang der alten Kulturgrenze zwischen den Kantonen Bern und Luzern durchquert er traumhafte Landschaften und überwindet diverse Grenzen. Vorab geht es von Langenthal BE zur barocken Klosteranlage in St. Urban LU und weiter führt die Wanderung durch die sanfte Hügellandschaft des Oberaargaus – unter anderem entlang der Rottaler Wässermatten – bis ins bernische Huttwil. Ab hier lockt das Napfgebiet mit fantastischen Ausblicken, speziell in die Berner Alpen. Über teils schmale, wildromantische Wege gelangen wir ins Emmental und in die Biosphäre Entlebuch. Der Grenzpfad lässt auch aussichtsreiche Gipfel nicht aus: Napf, Wachthubel, Marbachegg und Brienzer Rothorn sind nur einige davon.

Unterwegs warten urtümliche Landschaften, historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten, liefern Schautafeln am Weg Informationen zu Kultur, Geschichte und Landschaft des Grenzgebietes.

 

Gesamte Länge: 115 km

 

1. Etappe: Langenthal - St. Urban - Ufhusen / Huttwil ( 6 - 7 Stunden)

Leichte, angenehme und mehrheitlich flache Einstiegswanderung von Langenthal nach St. Urban (447 m.ü.M.), entlang des idyllischen Tälchens der Rot und über das Hochplateau von Gondiswil.

Etappe Langenthal - St. Urban - Huttwil >

 

2. Etappe: Huttwil / Ufhusen - Napf (6 - 7 Stunden)

Stetig steigend - entweder bequem und mit schöner Sicht von Huttwil aus über die Nyffenegg, oder von Ufhusen dem wildromantischen Cholerlochbach entlang über Wald -  bis auf das Ahorn. Von dort aus sehr abwechslungsreiche Höhenwanderung der Kantonsgrenze entlang bis auf den Napf (1408 m.ü.M.).

 

3. Etappe: Napf - Trubschachen / Wiggen (4 - 5 Stunden)

Aussichtsreiche Höhenwanderung durch Wald und Wiesen, auf teilweise schmalen, aber gut erhaltenen Wegen.

 

4. Etappe: Trubschachen/Wiggen - Schangnau/Marbach (ca. 5 Std.)

Durchs Grenzgebiet zwischen Emmental und Entlebuch dem imposanten Hohgant und den Berner Alpen entgegen via Wachthubel (1415 m.ü.M.).

 

5. Etappe: Schangnau/Marbach - Kemmeriboden - Brienzer Rothorn (8 - 9 Stunden)

Die Königsetappe! Zwischen Hohgant und Schrattenfluh hindurch in die ausgedehnten Moorgebiete von Sörenberg und hinauf aufs Brienzer Rothorn (2350 m.ü.M.). Mit der Marbachegg-Bahn kann die Etappe etwas abgekürzt werden. Diverse Übernachtungsmöglichkeiten unterwegs erlauben eine weitere Etappierung.

 

6. Etappe Brienzer Rothorn – Brünigpass (5 - 6 Std.)

Sensationelles Hochalpenpanorama vom Gipfel des Brienzer Rothorns. Beliebte Gratwanderung über den Eiseesattel zum Arnihaagen mit atemberaubenden Tiefblicken auf den Brienzersee. Ab Schaukanzel Gibel parallel zum Obwaldner Höhenweg bis Brünigpass.


Mehr über Langenthal...