• Alpenpanorama von Valentin Roschacher
  • Alpenpanorama von Valentin Roschacher
  • Alpenpanorama von Valentin Roschacher
  • Alpenpanorama von Valentin Roschacher
  • Bromer Art Collection (BAC) Roggwil
  • Bromer Art Collection (BAC) Roggwil
  • Bromer Art Collection (BAC) Roggwil
  • Bromer Art Collection (BAC) Roggwil
  • Bromer Art Collection (BAC) Roggwil
  • Bromer Art Collection (BAC) Roggwil
  • Bromer Art Collection (BAC) Roggwil
  • Bromer Art Collection (BAC) Roggwil
  • Restaurant Bromers Roggwil

Alpenpanorama von Valentin Roschacher in der Bromer Art Collection (BAC) Roggwil

Mit seinen 1,8 x 4,5 Metern bietet dieses Bild vom wohl bekanntesten Dreigestirn der Alpen «Eiger, Mönch und Jungfrau» ein mehr als eindrücklicher Einblick. Gemalt wurde das aussergewöhnliche Monumentalwerk vom ehemaligen Schweizerischer Bundesanwalt Valentin Roschacher, der sich seit seinem Rücktritt im 2006 beruflich der Malerei widmet. Mit 1-, 2-, 3- und 4-Haarpinseln vergingen 6516 Arbeitsstunden (2010 - 2012) von den ersten Zeichnungen vor dem Berg-Motiv bis zu dessen Vollendung im Atelier.
Die gegenständlichen Alpenbilder von Valentin Roschacher entsprechen dem Zeitgeist perfekt. Die Lichtführung auf seinen Bildern ist tadellos, die Dramatisierung des Bildraumes über motivische Aspekte, Grate, Gipfel, Felsabbrüche, Schründe vorbildlich. Sein Farbauftrag, die Strukturierung der Farbflächen und die Feinheit der Akribie des Striches sind in der zeitgenössischen Bergmalerei der Schweiz selten erreicht. Um genau, sprich: möglichst wahr zu sein, malt Valentin Roschacher meist mit einem Ein-Haar-Pinsel.
 

Monumentalwerk Alpenpanorama; Eiger, Mönch und Jungfrau
Berner Alpen, 2010-2012
Öl auf Leinwand, 180 x 450 cm

 

Das sehenswerte Panorama-Bild ist ausgestellt in der Bromer Art Collection in Roggwil >
 

 

 


Während der Entstehungszeit des Berner Alpenmassivs hat Valentin Roschacher ein Tagebuch geführt und die einzelnen Schritte fotographisch festgehalten. Im Buch «Valentin Roschacher / Die Schweizer Alpen / Ölbilder 2000-2013» (Benteli-Verlag) kann die Entstehung des Gemäldes nachgelesen werden.


Roschacher malt vorwiegend Bilder mit Alpenmotiven. Auf die Frage «Warum malen Sie Berge?» äusserte sich der Künstler folgendermassen: «In der erhabenen Bescheidenheit, in der kantigen, ruhigen Mächtigkeit und Pracht der Alpen nehme ich die Werte wahr, die ich in der Schweizerischen Gesellschaft in diesem wünschenswerten Ausmass heute nicht mehr finde. Ich steige hinauf in die Bergwelt und spüre edle Kraft, Vernunft, Respekt, Solidarität und Anstand. Wo immer ich ein Motiv für ein Bild suche, sind sie da: Stein gewordene und trotzdem lebendige Wesen, die ich – steige ich wieder herunter – in der Gesellschaft heute leider nur noch als laues Lüftchen wahrnehmen kann. In den Bergen lerne ich jeden Tag aufs Neue, meine Identität als Schweizer nicht aus der Vergangenheit, sondern aus der Gegenwart zu definieren; einer von der Vergangenheit geprägten Gegenwart, deren Wesen die Veränderung ist. Auch Berge verändern sich; Felsbrocken lösen sich, Gletscher bilden sich zurück. Was bleibt ist die sich täglich neu definierende positive Kraft. Berge sind anständig, vernünftig und solidarisch.»
 

Die Bromer Art Collection (BAC) ist ein Museum mit Sammlungstätigkeit für Bergmalerei und Gegenwartskunst.
Die 2011 gegründete Institution macht einen Teil der Privatsammlung des Museumsgründers, René Brogli, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich und organisiert Wechselausstellungen mit verschiedensten künstlerischen Positionen und zu unterschiedlichen Themen. Das Privatmuseum zeigt  Kunstwerke aus über fünf Jahrhunderten - in einem von der Münchner Architektin Dr. Marie Aigner nach Ideen von bromer architects entworfenen Gebäudekomplex mit Park. Durch die Ausstellungs,- Handels- und Sammelstrategie auf über 1500 m² Präsentationsfläche schafft die BAC dabei ein Spannungsfeld zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

Die Museumsräumlichkeiten verfügen nebst einem grosszügigen Ausstellungs- und Lagerbereich über einen vielseitig nutzbaren Multimediaraum. Die Galerie für zeitgenössische Kunst ergänzt das Programm. Das Restaurant Bromer’s - angegliedert an die Bromer Art Collection - bietet leichte, internationale Spezialitäten und regionale Klassiker. Weitere Informationen und Bilder >


Öffnungszeiten

  • Bromer Art Collection und Galerie
    Mittwoch - Sonntag: 11 - 17.00 Uhr
    Eintritt frei.
     
  • Restaurant Bromers
    Mittwoch - Samstag: 11 - 18.00 Uhr
    Sonntag: 10 - 18.00 Uhr
    Gruppen jederzeit auf Anfrage.
     

Mehr über Roggwil...